Gesabbel

Seit einem Jahr (so ungefähr)

rauche ich nun nicht mehr. Ich habe eben versucht über den blog festzustellen wann genau ich das aufgegeben habe, aber ich hab zu dem Thema nichts geschrieben. Mist, wollte ich doch laut *Paaarty* rufen und mich feiern lassen. Naja, es muss irgendwann im Juli 2013 gewesen sein ,es war nach dem Italienurlaub und vor dem Gattengeburtstag, der war mein erster Test in Sachen nicht-mehr-rauchen-zwischen-Rauchern.

So, nach einem Jahr kann ich sagen daß mir da nichts fehlt, damit hab ich selbst nicht gerechnet. Aufgehört hab ich nach der Methode irgendwo ne Schachtel hinzulegen mit dem Vorsatz sie nicht aufzumachen. Diese Schachtel habe ich nach 4 Monaten dann weitergegeben, immer noch geschlossen. Was sich geändert hat ist die kleine Flucht in eine Pause mit Zigarette vor unangenehmen Tätigkeiten im Haushalt (ehe ich bügele rauch ich noch eine) , die fällt aus, da muss man jetzt direkt ran.

Ausserdem haben sich 10 Kilo auf mir angesammelt im Laufe des Jahres, und ich krieg gerade nicht den Dreh davon wieder etwas loszuwerden. Aber das kommt hoffentlich dann bald.

Und was ich echt schlimm finde weil ich es immer so gehasst habe: ich hocke nicht mehr so gerne in einer Horde Raucher weil man hinterher so fies stinkt. Ich hab schon nachts meine Haare gewaschen weil ich den Mief nicht ertragen konnte im Bett. Ich versuche also mich möglichst aus Rauchwolken rauszuhalten ohne ungemütlich zu sein. Ich hoffe das gelingt mir, ich bemühe mich zumindest sehr mir da nichts anmerken zu lassen. Gottseidank finden viele Parties im Sommer und draussen statt zu denen wir eingeladen werden, da stellt sich das Problem nicht. Und bei mir zu Hause sind selten Raucher zu Besuch, aber wenn dann dürfen sie auch mal eine Zigarette rauchen. Witzigerweise sind meine Gäste da sehr zurückhaltend und deshalb ist das auch nicht so schlimm wenn mal zwei oder drei Zigaretten geraucht werden. Man möchte doch auch nicht ungastlich sein…..

Warum ich nach über 30 Jahren nicht mehr rauchen wollte? Die gängigen Argumente wie Gesundheit, Geld, Umwelt kennt ihr alle. Aber bei mir war auschlaggeben daß man ja nirgendwo mehr in Ruhe rauchen konnte, für mich war das immer so ein Akt der Gemütlichkeit eine zu rauchen. Aber vor einem Restaurant oder am Hinterausgang eines Cafes oder mitten auf der Straße, das hatte für mich nichts mehr mit Genuß und Gemütlichkeit zu tun. Das war es, was mich gestört hat und letztlich dazu brachte nicht mehr zu rauchen.

Wenn mir jetzt noch jemand einen Tipp geben kann wie ich es anstelle Spaß am Sport zu haben, das wäre dann der nächste große Schritt. Den es wohl nie geben wird. Denke ich. Mal sehen.

 

 

Advertisements

10 thoughts on “Seit einem Jahr (so ungefähr)”

  1. Liebe Greeny !
    Sport ist auch nicht so meines, aber die Natur und der Wald gibt mir so viel Energie, das ich selbst immer wieder gerne zu den Nordic Walking Stöcken greife ( die meine Schultern so schon entspannen und lockern ) Wichtig ist zu fühlen, dass einem etwas guttut so wie das Tanzen, das auch schön entspannt und erdet.
    Ich drücke Dir Greeny die Daumen das Du all das findest was Dir gut tut für Dein neues Bewußtsein…!
    Heute kam Deine Post an mit der gemalten Karte von einem Kind. Ich war sowas von baff !!
    Was für eine tolle Kreativität die Kinder doch haben…. Die gemalte Libelle mit den hängenden Fühlern auf dem Kopf vor dem Vesuv und der Gitarre in der Hand und die Libelle im Hintergrund steigt mit so einer Fröhlichkeit und Fühlern nach oben auf den Vesuv…Danke an Doyana die so toll malen kann und mir zeigt wie stark sie durch ihre Situation wird…Na, wenn man mit den Siebenmeilensocken selbst einen Vesuv erklimmen kann, voller Freude und ohne Angst dann ist man in der Lage sein Leben zu wandeln…
    Habe mich total gefreut !!

    vielen Dank Greeny, dass Du Dir die Mühe machst die Karten zu schicken !

    liebe Grüsse Elke

  2. Lob auch von mir, dass Du´s geschafft hast!
    Ich habe drei Anläufe gebraucht und rauche nun seit 21 Jahren nicht mehr.
    Bei mir war die Schwangerschaft letzendlich der Grund warum es endlich geklappt hat.
    Du schaffst das auch noch mit der Gewichtsreduzierung, ganz allmählich ist am Besten.
    Alles Liebe
    wünscht Dir
    Angelika

  3. Herzlichen Glückwunsch! Da hast Du Großes geschafft.

    Sport … Such Dir einen, der Dir wirklich Spaß macht. Wo Du Dich drauf freust. Irgendetwas machen nur um der Bewegung Willen und weil es gut tun soll, lässt Du eh bald sein. Daran gewöhnen wirst Du Dich auch nie.

    Ich bekomme beim Laufen den richtigen Kick. Und wenn mir meine Sport-App auch noch erzählt, wie viel und wie schnell ich gelaufen bin (Geht natürlich auch mit walken!) und wie viele kcal ich verbrannt habe, machts gleich noch mal soviel Spaß.

    Du schaffst das!

    Ganz liebe Grüße
    Petra

  4. Herzlichen Glückwunsch !
    Sport musste gar nicht so verbissen sehen- fang doch einfach damit an, jeden Abend wenn Du nach Hause kommst, eine runde um den Block zu gehen- mit oder ohne Musik/Hörbuch…irgendwann fangen viele an zu walken und dann kommt das Joggen- alternativ statt um den Block gehen. Rädchen fahren. Aber eben regelmäßig, einmal die Woche bring nüx. Sieh es einfach als Quality time, man kann sogar beim gehen stricken, wenn die Strecke einigermaßen Fußgänger- freundlich ist.
    LG aus Bonn
    Daniela

  5. Glückwunsch!!!!
    Ich habe 2008 aufgehört zu rauchen. Meist stört es mich nicht, wenn andere um mich herum rauchen, aber an manchen Tagen mag ich Rauchern nicht einmal die Hand geben, weil dann „meine“ Hand extrem nach Zig. riecht. Aber ich versuche, es mir nicht anmerken zu lassen. Gelingt auch meist ganz gut. Wobei bei mir zu Hause absolutes Rauchverbot herrscht.
    Und zum Sport? Da kann ich nur sagen: bis letztes Jahr Ende August gab es für mich kein Sport. Alles, was länger war als zwei Autolängen, wurde gefahren. (Na ja, fast.) Mein Motto: „Wozu laufen? Mein Auto hat vier gesunde Reifen!“
    Und dann habe ich von der App Zombies!Run gehört und dass es auch eine „Anfänger-App“ dazu gibt (Zombies, Run! 5K Training – und DAS musste ich einfach mal ausprobieren.
    Und ich bin hängen geblieben. Ich habe die 5 Kilometer geschafft und laufe seitdem, wenn es nicht zu heiß ist, 2 bis 4 x die Woche 3 – 6 Kilometer, je nach Lust und Laune. Und die habe ich komischerweise dabei. Hätte man mir das vor einem Jahr erzählt, ich hätte mich vor Lachen nicht mehr eingekriegt ……
    Vielleicht tut es so was bei dir ja auch?
    Liebe Grüße
    Astrid

    1. Das wäre schon prima, ich möchte auf keinen Fall irgendwas machen was mit Vertrag, Studio und passendem Outfit zusammenhängt…..

  6. Liebe Martina,

    herzlichen Glückwunsch! Das ist eine großartige Leistung – und ich weiß wie schwer das ist. Ich habe vor vielen Jahren selbst das Rauchen aufgegeben und bin sehr froh darüber. Ich kann den Zigarettenqualm auch nicht mehr ertragen. Bei mir zu Hause darf nicht mehr geraucht werden. Das ist aber kein Problem – wir haben kaum noch Raucher im Freundeskreis, und die Zwei, die es noch gibt, gehen ohne zu Murren auf die Terrasse.

    Na ja, die zugenommen Kilos werden dann wohl das nächste größere Projekt? 😉 Oder? Aber das schaffst du auch noch!

    Schöne Grüße aus Essen
    Sophia

    1. Schön daß ihr mir alle Mut macht, ich denke es wird schon irgendwann klappen mit dem Sport und ohne die Kilos.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s