Gesabbel

Zurück aus New York

bin ich bereits seit einer Woche, aber diesmal hat der Jetlag unerbittlich zugeschlagen, erst seit der Nacht von Mittwoch auf Donnerstag kann ich wieder schlafen wenn die Zeit dafür ist. Inzwischen habe ich auch die ungefähr 1000 Fotos gesichtet die wir geschossen haben. Wenn man 6 Tage durch so eine Stadt geht und jeden Tag neue Eindrücke gewinnt dann will das erst mal sortiert werden, sowohl in Bildern als auch im Kopf.
Es war toll, meine Tochter ist ein guter Partner für solche Städtetouren und wir hatten bei aller Anstrengung jede Menge Spaß. Und hier sind einige Eindrücke für meine treuen Leser
Der Börsenbulle
Berufsbedingt natürlich der Bulle der New Yorker Börse mit mir, das war mir ein Bedürfnis.
Und ich hab mich tatsächlich in den 70. Stock des Rockefeller Buildings getraut
Top of the Rock
und bei Dunkelheit
ganz oben.....
Leckere Kaffeespezialitäten gab es auch, salted Caramel Macchiato, köstlich…
Salty Caramel Coffee....
Und die kennen wir aus diversen Krimis, die NYPD
NYPD

Die New Yorker Polizei war übrigens immer präsent, freundlich und hilfsbereit. Wir hatte das Glück am 1. Dezember auf dem Time Square ein gratis Lifekonzert zu hören, unter anderem mit U2 und Bruce Springsteen. Dafür steh ich dann auch gerne mal im strömenden Regen. Leider wurde dann der Besuch von den Todesfällen im Zusammenhang mir Verhaftungen getrübt, wir waren bei den ersten beiden Abenden der Demonstrationen vor Ort und haben die Demos erlebt. Es ging dabei soweit wir das verfolgen konnten friedlich zu. Licht und Schatten, so ist das auch bei einer solchen Reise.

Natürlich haben wir auch den Weihnachtsbaum am Rockefellercenter in voller Beleuchtung erlebt, allerdings hatten wir keine Lust für die Veranstaltung selbst den ganzen Tag draussen zu verharren um abends etwas sehen zu können, wir sind einfach am nächsten Tag hin und konnten den Baum bewundern.
Der Baum der Bäume

Einen Sonntag vormittag verbrachten wir in Williamsburg, ein Teil von Brooklyn. Dort ist ja die junge, hippe Szene zu Hause und was mal ein Vorort war ist inzwischen ein teures Pflaster geworden was Mieten betrifft. Dort hat mich vor allem die StreetArt beeindruckt, die baufällige Mauern und Gebäude zu Kunstwerken werden ließ.
Williamsburg Street Art
Street Art Williamsburg
So viel mehr wäre noch zu zeigen, aber das soll erst mal reichen…..ich sortiere dann mal weiter die Bilder in mir und auf dem Rechner.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s