Gesabbel, Nähzimmer, Strickereien

Kurz vor den Weihnachtstagen

Nach dem wunderbaren Aufenthalt in New York stand in der letzten Woche noch ein weniger schöner Termin an, ein Familienmitglied hat jetzt 4 Weisheitszähne weniger (nein, nicht ich) und deshalb war hier zu hause sein und sich ein bisschen kümmern angesagt. Da das nun hinter uns liegt kann ich die freie Zeit bis nach Weihnachten geniessen und mir die Zeit frei einteilen. So im Rahmen der freien Zeiteinteilung der Hausfrau und Mutti…..aber immerhin ohne fest geplante Termine ausser den Mahlzeiten die so erwartet werden.

Die Planung für das Essen ist wegen s.o. dieses Jahr ein wenig anders, sind weiche Speisen gefragt 🙂

Der wollige Teil hat in erster Linie mit fertig machen, Reste verstricken und Socken beenden zu tun, ein neues Projekt ist eine Strickjacke. Pullover sind mir zu warm und Pullunder hab ich genug, daher wieder eine Strickjacke. Ich habe mir eine Anleitung von Lori Versaci gekauft, hier der ravelry-link

http://www.ravelry.com/patterns/library/pour-moi

die mir schon länger ins Auge gefallen war. Der Anfang ist gemacht, das rückwärtige Bündchen und die verkürzten Reihen, aber ich werde mir Zeit lassen und ganz in Ruhe daran stricken.

Überhaupt habe ich festgestellt daß die Anzahl der Schals, Loops und Cowls hier für eine Armee reicht, da bin ich mehr als gut ausgestattet. Das bedeutet daß die kommenden Projekte eher größer, dafür aber länger dauernd sein werden. Bis auf die Socken für den Gatten, da wird ja immer zugestrickt weil er derjenige ist bei dem wirklich auch mal Socken kaputtgelaufen sind.

Und eine weitere nette Begebenheit, so kurz vor den Feiertagen: meine Nähmaschine näht wenn ich Stretchstiche einstelle nur noch rückwärts, ja, rückwärts. Mit 24 Jahren nicht mehr die jüngste werde ich also Anfang des Jahres in die Nachbarstadt fahren und das nachsehen lassen, falls da nix mehr zu wollen ist weiß ich dann schon was ich mir zum Geburtstag im Februar wünschen kann. Ich werde trotzdem mal ins Nähzimmer schleichen in den nächsten Tagen, da liegt schon länger so ein pinker und ein lila Winterfrottee der zu Tunikaoberteilen verarbeitet werden will. Und das geht ja auch prima mit der Overlock, falls die gute alte Pfaff wirklich aufgibt. Vielleicht gibt es ein Weihnachtswunder und die Maschinen halten durch. Ich werde berichten.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s