Gesabbel, Häkeleien, Krimskrams, Strickereien

Camping, der Rücken, die Reste im Wollkorb

Die Campingsaison ist bei uns gestartet und gleich vom allerersten Wochenende hab ich mir was Hübsches mitgebracht: fies verkrampfte Rückenmuskeln. Und die sind mir seitdem erhalten geblieben, ich geb ein Höllengeld für Wärmepflaster aus und bin auch bewegungstechnisch etwas eingeschränkt.

Das bedeutet mehr Zeit im Schaukelstuhl/auf dem Sofa/in der Nähe des Heizkissens und deshalb weniger Zeit draussen in der frischen Luft. OK, die ist ja nun nicht wirklich immer sehr einladend gewesen in den letzten Wochen, da konnte man das gut verschmerzen. In der Schaukelstuhlphase hab ich verstärkt vorhandene Wollkleinmengen verwurstet. Ein hübsches Schultertuch wurde gestrickt und beim letzten Campingausflug gleich verschenkt (leider keine Foto), ein Dreiecktuch aus der in Berlin gekauften Noro verhäkelt und wartet auf seinen Einsatz am Hals

20170424_164749_medium

Um den maroden Rücken wieder in Bewegung zu bringen gibt es aktuell ein bisschen Muskelentspannung im Kurs der freundlicherweise vom Arbeitgeber angeboten wird, die Matte die ich dazu benötige war leider wenig kooperativ und entrollte sich immer unschön während des Transportes, also bekam sie eine Tasche/ein Netz gehäkelt:

omshanti 001

Auch hier wurde gut abgelagertes Material verwendet, die Pascuali re-jeans hatte ich vor zwei Jahren auf dem Wollfest in Leipzig gekauft und jetzt konnte ich sie hier gut verwenden.

Weiter geht es mit dem lustigen Resteverwerten, das Geschenkekörbchen wird kontinuierlich mit Handstulpen und Socken aufgefüllt, denn Weihnachten kommt ja immer so plötzlich und da möchte ich dann ausnahmsweise mal gut vorbereitet sein. Und Großprojekte? Hmmmm, im Moment ist da nicht so viel Interessantes das gestrickt werden möchte, und wirklich Bedarf ist auch nicht, wenn man von der Tasche für die Yogamatte mal absieht.

Den für heute geplanten Besuch der Niederrhein Creativ Messe in Rheinberg musste ich wegen Rücken streichen, mal sehen wie beweglich ich morgen bin, eventuell kann ich noch hin, die Hoffnung stirbt ja bekanntlich zuletzt. Falls nicht, der Schaukelstuhl steht an seinem Platz und wartet geduldig auf mich. 006

Gesabbel, Krimskrams

Omma-Update und kurz vor Advent

Wie man lesen kann konnte man nix lesen seit dem 1. November. Jawoll, immer noch Omma 2, aber es geht ihr inzwischen schon ein bisschen besser und sie kommt in ihren eigenen 4 Wänden recht gut klar. Aber es war schon ein heisses Rennen die letzten Wochen. Wenn euch jemand sagt da gibts dann dies, das und jenes von der Krankenkasse dann glaubt das mal erst nur so bedingt. Man kann da viele Dinge beantragen, aber ob es dann genehmigt wird ist wieder eine andere Geschichte. Ich will nicht mit Details langweilen, nur so viel: wenn du alt und krank bist und dann leider nicht reich, dann bist du ohne eine Familie die sich kümmert ganz allein auf weiter Flur. Weil wir ja Familie sind und uns kümmern ist das dann ärgerlich, aber Omma muss nicht drunter leiden.  Und das ist schließlich das Wichtigste.

Weil die Zeit so schnell vergeht und so ausgebucht ist habe ich in den letzten Tagen schonmal alles für die Vorweihnachtszeit fein gemacht, hier mal die Deko im Wohnzimmer und der Kranz mit den Lämpchen, das ist dann in der Küche.

christmasdeko

Wie immer hat Omma 1 (die mit den heilen Füßen) den Rubbelloskalender bekommen, das ist hier Tradition und ein Dankeschön für viele Töpfe mit warmem Essen, gebügelte Wäschekörbchen, angenommene Pakete und deshalb Ausgehverbot und, und, und im Laufe des Jahres. Die immer zum Advent wieder sehr kleine Tochter hat in diesem Jahr den Kalender von Art Deco bekommen, Kosmetik geht ja immer und ich muss ehrlicherweise sagen der war dann letztlich nicht teurer als der selbst zusammengesuchte vom letzten Jahr. Für den Gatten gibt es diesmal einen selbst befüllten Kalender, da ist mal flüssiges und mal herzhaftes oder süßes Leckerchen drin.

112016-002

Das ist so ein wenig das schlechte Gewissen weil ich ja mit dem Kind in der Vorweihnachtszeit für 10 Tage ins sonnige Florida verschwinde, gibts in der Ausprägung auch nicht jedes Jahr. Ob er dann *ehrlich jetzt mal….bis zum 1.?*  warten müsse hat er gefragt. Ja, ich kontrolliere das, keine Chance. Böse, ich 🙂

Das Strickzeug liegt fast unangetastet an der alten Stelle und ich fürchte vor Weihnachten wird das auch nicht groß bewegt, höchsten während des langen Fluges in die USA, da werde ich wie immer ein Strickzeug einpacken und hoffentlich auch wie immer unbehelligt stricken können. Falls ihr also nix hört….dann ist hier alles gut aber keine Zeit um das zu berichten.

Gesabbel, Häkeleien, Krimskrams, Strickereien

Use what you have

Jaaa, genau das tue ich gerade. OK, ich habe heute ein paar Zeitschriften gekauft, ich war mit dem Rädchen mal eben Richtung Innenstadt um Tee zu kaufen (es gibt hier im Stadtteil einen sehr gut sortierten Teeladen) und direkt nebenan ist so ein Tabak-Zeitschriften-Lottoladen. Da hab ich dann mal die Zeitschriften gekauft die ich sonst ignoriere, einmal war es ein Doppelpack und die Simply Stricken und Häkeln sind sonst eher auch nicht auf dem Einkaufszettel, aber die Titel sprachen mich an und deshalb hab ich dann nach der Einkaufsrunde das Fahrrad weggestellt, die Einkäufe verräumt und das Mittagsessen auf den Weg gebracht, frischen Tee gebrüht und in den Heftchen gestöbert. Wie man an den Post-Its sehen kann ist mir das Eine oder Andere ins Auge gefallen das bald oder eben gen Herbst gut mal auf die Nadeln könnte.

Kreativer Schub 003

Ah, man kann die Post-Its nicht so gut sehen, sind aber mehrere. Auf jeden Fall habe ich gleich mal das Einkaufsnetz aus den Resten des quietschgrünen Pullis angeschlagen, gehäkelt habe ich schon Netze aber gestrickt bisher noch nicht.  So werden dann auch die überzähligen Knäuel noch verwertet.

Links oben in der Ecke sehr ihr die Muschel, Anleitung (kostenlos) von hier

Seashell

die ich dringend anschlagen musste. Das Garn ist Schachenmayr Tahiti und davon befanden sich drei Knäuel im Fundus die nun verarbeitet werden. Nicht auf dem Bild zu sehen (zu viele UFOs für ein Bild) ist der am Samstag draussen bei Sonnenschein angeschlagene Pulli aus weißer Baumwolle, auch die gut abgelagert und zu Teilen bereits angestrickt und wieder geribbelt gewesen, der wird dann ähnlich aussehen wie das Quietschgrüne. So kann ich also das Loch füllen, das mit Ende der EM aufgerissen wurde, dazu dann ein Hörbuch vom Kindle neben mir und die Welt ist mein Freund.

Die Sockenwollrestejacke und diverse Socken werden wegen zu warm um ein paar Tage nach hinten verschoben, hier geht wegen der schwülen Luft gerade nur Baumwolle, alles andere klebt an mir fest. Und was die Häkelei betrifft, da gibt es immer mal etwas das mir Spaß macht. Zuletzt Mäppchen für ein Paket Taschentücher, in knallbunt und pink mit pink, das haben die Kolleginnen mit kleinen Töchtern dann gerne genommen. Manchmal macht man ja Sachen die man nicht benötigt aber trotzdem gerne werkeln will, da finden sich dann doch immer Abnehmer.

Und falls ihr mal nichts lest hier, dann ist nichts passiert weil ich einfach die Zeit auf der Hollywoodschaukel im Garten verbracht habe. Bisher viel zu selten wegen des Wetters, aber gestern zum Beispiel den ganzen Tag bis in den abend war ich Outdoor kreativ. So schön, davon gerne noch mehr. Stricken und Häkeln im Garten ist dann noch eine Stufe entspannender als ohnehin schon. Also, lasst uns den Sommer genießen sobald er auftaucht, er ist kurz genug.

 

 

Gesabbel, Häkeleien, Krimskrams, Shopping

Hui, schon November….

Die Zeit fliegt gerade nur so dahin, der Oktober war ja mit vielen Terminen gespickt, nicht zuletzt durch den Jobwechsel. Einer der Termine war das Abschiedsfrühstück mit meinen Kollegen in der alten Stelle, da konnte ich dann einen ganzen Vormittag plaudern, Kaffee trinken und die Kollegen bewirten. Und sie haben mich mit einem wunderbaren Geschenk verabschiedet, meine Vorliebe für diese Tees kannte eine Kollegin und stellte das hier für mich zusammen

IMG_4559

In der Tüte befinden sich noch drei Teedosen mit verschiedenen leckeren Teesorten. Die Teebeutel hab ich mit an den neuen Arbeitsplatz genommen und schon einige davon nachmittags genossen.

Dazu gab es einen Blumenstrauss der jetzt schon seit 9 Tagen hier steht und noch richtig gut aussieht, so sah er am Tag aus als ich ihn bekommen habe

IMG_4565

Der neue Job bedeutet ja daß ich nicht mehr unittelbar vor dem Kunden stehe, ich telefoniere mit unseren Kunden. Und dabei geht es fast immer sehr freundlich und charmant zu, manchmal ist es schwierig und nur  einen Gesprächspartner, besser eine Gesprächspartnerin hatte ich die extrem beleidigend wurde. Nun ja, sowas passiert, aber sehr süß fand ich dann meinen Chef der mir das hier auf den Schreibisch gestellt hatte als ich am nächsten Tag zur Arbeit kam

029

Nach wie vor bin ich abends kaputt und stricke nur sehr wenig, immer noch an den gewünschten Socken und immer noch an den UFOs. Trotzdem habe ich mich hinreissen lassen und gestern einen Posten Wolle in UK geordert. Im blog von Attic24 wurde ein CAL gestartet und ich bin zwar nicht sicher ob  ich wirklich noch eine Decke häkeln werden aber die Wolle in den wunderbaren Lucy-Farben, die war einfach zu schön und musste in den Bestand. Mütze-Schal-Handschuhe, keine Ahnung, erst mal kommen lassen die Farbenpracht.

Obwohl das Wetter da draussen mir zu warm ist für die Jahreszeit beginne ich damit meine Deko für den Advent zusammenzustellen, dieses Jahr ist türkis-mint-blau die Farbe meiner Wahl. Ein bisschen komisch fühlt sich das dann schon an wenn man barfuß mit Shirt und Leggins in den Weihnachtskugeln kramt, aber hey, irgendwann muss es ja kühler werden.

Ich hoffe bis Ende des Monats wird es dann frostiger, Glühwein und Weihnachtsmarkt gehen bei mir nur unter 10 Grad, besser noch unter 5 Grad. Ich würde so gerne wieder meine Schals, Hüte und Mützen tragen. Ohne richtig kaltes Wetter kann ich mich nicht wirklich auf den nächsten Sommer freuen, immer dieses Wischi-waschi-Wetter das will doch niemand.