Gesabbel, Nähzimmer

Ungewohnt diszipliniert

Heute war Stoffmarkt in der Stadt, mit verkaufsoffenem Sonntag (mag ich gar nicht gerne ) und Frühlingsmarkt (Krimskrams und Futterbuden) und ich hab das ignoriert. Stoffmarkt ist ohnehin schon Großkampftag, aber wenn da noch mehrere Dinge zusammenkommen dann ist das alles andere als angenehm, also war Frau greeny brav zu hause. Und weil bei Stoffmarkt sofort der Gedanke an diverse Einzelmeter Stoff hochkam und ja demnächst (gottseidank) noch weniger Plastetüten für lau zu haben sind hab ich mal ein paar Täschchen genäht, damit ich die in jeder Tasche, Jacke, in allen Autos der Familie und überhaupt verteilen kann. Ich hab bisher immer die Stofftaschen gekauft wenn ich nix dabei hatte, aber warum soll ich für Taschen zahlen mit denen ich Werbung laufe wenn hier Stoff liegt der viel hübscher ist.

001002003

Von 12 Uhr bis in die Dämmerung war ich unterm Dach und habe vier Tupfentaschen genäht, ungefüttert und einfach nur so. Ausserdem habe ich endlich die Charlie-Bag, die ich vor einiger Zeit bereits erfolglos nähen wollte, bezwungen. Hilfreich dabei war das hier

Charliebag mit Gurtband

und dafür danke an Frau Kännchen, das war gut erklärt und bebildert.

Die Charliebag links in rosa Bonbonmusterstoff in Originalgröße, rechts in schwarz-weiß mit dem roten Futter 10 cm länger mit etwas kürzeren Henkeln damit mehr reinpasst. Auf dem oberen Foto sieht man dann auch warum ich meinen Kindle so liebe, der passt prima auf den Nähtisch und da kann ich dann die Tipps der Nähbloggerinnen während der Arbeit lesen. Besser ist das, weil ich sonst schonmal Dinge aneinandernähe die wirklich nicht zusammengehören.

Gesabbel, Nähzimmer, Strickereien

Dragqueen für einen Tag…..

war ich am Donnerstag. Wie immer wurde auf der Arbeit ein Motto ausgerufen und das war dann das Dschungelcamp. Wir haben also T-Shirts für alle geordert auf dem ein Name und eine Rufnummer standen. Ich hab mich spontan entschieden Olivia Jones zu sein, für mich die prachtvollste aller Dschungelkandidatinnen. Und für das Make Up war meine Tochter verantwortlich……
20150212_084510
Ich hätte mich fast selbst nicht erkannt. Und das war dann auch alles in Sachen Karneval von mir, den Rest der tollen Tage habe ich zuhause verbracht und ein bisschen gestrickt
004
Das wird ein Pulli für mich nach eigenem Entwurf, soll so ein bisschen boxy werden, auf jeden Fall ein gemütliches Teil.
Und eben, während ich an der Nähmaschine saß und notwendige Änderungen an Kleidung vornahm und der Tochter eine turnbeutelartige Tasche nähte, ist noch der hier entstanden
002
Der stammt aus dem Buch *Schmusemonster* welches ich durch einen Tipp von Frau Mutti gottseidank noch erbeuten konnte.
Morgen dann wie immer das nicht-karnevalistische Spinntreffen am Rosenmontag bei einer lieben Freundin, da wird dann die Wolle das einzig bunte sein.

Und draussen riecht es nach Frühling, aber freuen wir uns nicht zu früh, ich glaub der Winter ist noch nicht fertig. Aber für alle die etwas Farbe brauch hier mein Tulpenstrauss dieser Woche
20150215_114242 - Kopiert
Witzig diesmal, das Grün ist länger als die Blüten, sieht irgendwie stachlig aus.

Gesabbel, Nähzimmer, Strickereien

Kurz vor den Weihnachtstagen

Nach dem wunderbaren Aufenthalt in New York stand in der letzten Woche noch ein weniger schöner Termin an, ein Familienmitglied hat jetzt 4 Weisheitszähne weniger (nein, nicht ich) und deshalb war hier zu hause sein und sich ein bisschen kümmern angesagt. Da das nun hinter uns liegt kann ich die freie Zeit bis nach Weihnachten geniessen und mir die Zeit frei einteilen. So im Rahmen der freien Zeiteinteilung der Hausfrau und Mutti…..aber immerhin ohne fest geplante Termine ausser den Mahlzeiten die so erwartet werden.

Die Planung für das Essen ist wegen s.o. dieses Jahr ein wenig anders, sind weiche Speisen gefragt 🙂

Der wollige Teil hat in erster Linie mit fertig machen, Reste verstricken und Socken beenden zu tun, ein neues Projekt ist eine Strickjacke. Pullover sind mir zu warm und Pullunder hab ich genug, daher wieder eine Strickjacke. Ich habe mir eine Anleitung von Lori Versaci gekauft, hier der ravelry-link

http://www.ravelry.com/patterns/library/pour-moi

die mir schon länger ins Auge gefallen war. Der Anfang ist gemacht, das rückwärtige Bündchen und die verkürzten Reihen, aber ich werde mir Zeit lassen und ganz in Ruhe daran stricken.

Überhaupt habe ich festgestellt daß die Anzahl der Schals, Loops und Cowls hier für eine Armee reicht, da bin ich mehr als gut ausgestattet. Das bedeutet daß die kommenden Projekte eher größer, dafür aber länger dauernd sein werden. Bis auf die Socken für den Gatten, da wird ja immer zugestrickt weil er derjenige ist bei dem wirklich auch mal Socken kaputtgelaufen sind.

Und eine weitere nette Begebenheit, so kurz vor den Feiertagen: meine Nähmaschine näht wenn ich Stretchstiche einstelle nur noch rückwärts, ja, rückwärts. Mit 24 Jahren nicht mehr die jüngste werde ich also Anfang des Jahres in die Nachbarstadt fahren und das nachsehen lassen, falls da nix mehr zu wollen ist weiß ich dann schon was ich mir zum Geburtstag im Februar wünschen kann. Ich werde trotzdem mal ins Nähzimmer schleichen in den nächsten Tagen, da liegt schon länger so ein pinker und ein lila Winterfrottee der zu Tunikaoberteilen verarbeitet werden will. Und das geht ja auch prima mit der Overlock, falls die gute alte Pfaff wirklich aufgibt. Vielleicht gibt es ein Weihnachtswunder und die Maschinen halten durch. Ich werde berichten.

Nähzimmer

Samstags im Nähzimmer

Weil der Gatte Selbermacher ist und stets an Verbesserungen unseres Campingmobils arbeitet bin ich manchmal auch gefragt. Diesmal hieß es Polster zu beziehen, das hab ich dann auch getan. Und weil es im Nähzimmer so lauschig war und da noch ein campingmobiltauglicher Stoff lag habe ich ein Dreieckskissen genäht.
Tetraederkissen
Macht sich gut im Auto, wird die neuen Polster gut ergänzen.
Und dann lag da schon lange ein Stoff für einen Shopper, aber ein großer sollte es sein mit langen Henkeln die auch über einer dicken Jacke lang genug sind. Hier mal direkt an Frau greeny, ich bin 1,80 groß und wie ihr seht, das ist eine wirklich große Tasche.
BigBag
Beides frei Schnauze genäht, also leider kein link zu einer Anleitung. Aber das schafft man auch ohne.
Mal gucken ob ich morgen Lust habe wieder zu nähen, da liegt noch so ein schöner dicker Winterfrottee der sich prima für ein Tunikakleid für die kalte Jahreszeit eignen würde.