Gesabbel, Küche und Co, Stricken für Bolivien

Pussyhat und Rosenkohlsuppe

Ganz schön verrückt die Welt seit meinem letzten Eintrag. Und es gibt Nachrichten bei denen ich inzwischen denke: was denn nun schon wieder? Das hat mich dann veranlasst mir eine Kopfbedeckung zu stricken die im Moment in der Welt der Handarbeitenden und darüber hinaus sowohl wärmt als auch Meinung ausdrückt.

pusayhat-suppe-winter-001

Dazu dann gleich passende Handstulpen, gestrickt aus selbst gesponnenem BFL, ich glaube ich hatte das auch selbst gefärbt. Hier ist es im Moment nicht kalt genug für dieses Mützchen aber vielleicht kann ich es beim Berlinwochenende mit der Tochter Ende des Monats (Karnevalsflucht) ausführen, das wäre schön. Das Teil ist der Pussyhat und wer das mal googelt kann sich informieren was es damit auf sich hat. Mehr politisches Statement hier dann nicht, das soll mal reichen.

Anderes Thema: Rosenkohl, man liebt ihn oder man hasst ihn. Ich liebe ihn und war deshalb sofort entzückt als ich Rosenkohlsuppe irgendwo erwähnt sah. Habe dann heute gleich einen Topf gekocht, memo an mich: beim nächsten Mal den Rosenkohl später dazu damit er nicht so weich ist. Sonst: schmackofatzi!!!

pusayhat-suppe-winter-003

Der Schöngeist hätte den Tellerrand abgewischt, ich hatte Hunger und deshalb flott geknipst und dann das Löffelchen geschnappt. Drin ist Paprikamettwurst in Scheiben, Kassler in Würfeln, angeschmort mit Zwiebeln und Lauch. Dann mit Wasser aufgefüllt, Möhrenscheibchen, Kartoffelwürfel und Rosenkohl dazu, Paprikamark, Salz und Pfeffer hinein, köcheln lassen.(so ähnlich gelesen bei Frau-äh-Mutti) Wenn der Rosenkohl nicht so weich sein soll, den erst gut 10 Minuten vor Ende reingeben. Schmeckt aber auch wenn er zu weich ist, sehr lecker sogar.

Sonst immer noch Socken auf den Nadeln, gerade ein Paar für eine Freundin die eine extra Portion Flausch und mit Liebe gestrickte Socken sehr gut brauchen kann.

Heute das Ergebnis des entfernten Muttermals erhalten: alles prima, war nix Böses dran. Puh, irgendwie bin ich da doch sehr erleichtert.

Jetzt weiter an den Socken stricken, dann den Rest der Woche entspannt angehen. Und mal bei den Nachrichten weghören, aber das kann ich soooo schlecht.

Advertisements
Gesabbel, Stricken für Bolivien

Kurze Meldung aus dem Super-Sommer im Garten

Die Socken und Decken sind in Bolivien angekomme und wir haben schöne Bilder, zu sehen hier bei Nettischaf im Blog

Nettischaf – Bolivien die Bilder

Einfach draufklicken und mitfreuen.

Ob und wie es weitergehen wird erfahrt ihr dort Ende September, bis dahin bitte noch nicht mit dem Stricken starten.

Hier ist es gerade wetterbedingt eher ruhig weil ich mich so oft es geht im Garten aufhalte oder auf der Arbeit, Sommerzeit, Ferienzeit, mehr Arbeitszeit weil Kollegen fehlen, es bleibt alles wie es ist. Geniesst das schöne Wetter und wer jetzt meckert den werde ich beim nächsten Dauerregen zu Spaziergängen ohne Schirm und Hut für mindestens eine Stunde verknacken. 🙂

Gesabbel, Stricken für Bolivien

Ich hatte mal ne Pause…

und zwar im Sauerland, am schönen Edersee. Da haben wir in der wunderbaren Natur gestanden und damit das nicht so einsam ist trafen wir 30 andere Wohnmobile.  Auf dem Campingplatz Teichmann kann man sich wunderbar aufhalten, schönes Gelände, gefiederte Mitbewohner zu Wasser und in der Luft (Achtung, Biolärm!!), Boot fahren geht, lecker Currywurst in der Gaststätte verkostet. Einfach mal durchgeatmet und das Wetter war für Anfang April einfach sensationell, ich hab mir am Sonntag einen Sonnenbrand auf den Unterarmen geholt.

Weil ich schon gefragt wurde: die Pakete sind seit ca. 4 Wochen nach Bolivien unterwegs, aber noch nicht in den Kinderdörfern angekommen. Wie immer werde ich sofort Bescheid sagen wenn das passiert und Bilder zeigen sobald ich welche habe.

An der wolligen Front gibt es nicht viel Neues, ich arbeite immer noch zeitgleich an der Häkeldecke und dem Hängerchen, unterbrochen von Sockengestrick. Und in der letzten Woche ja eher nicht, weil ich zum Camping musste.

Gleich werde ich mal ein bisschen Osterstimmung durch gnadenlose Verteilung von Plastikeiern und Hasen verbreiten, ist ja schon bald soweit.

 

 

Gesabbel, Stricken für Bolivien

Leider nach der Auslosung

 

haben mich noch zwei Sendungen erreicht, deshalb noch ein Dankeschön an

Katja aus Münster

und

Gabi aus Weener

Morgen geht die Post ab, dann sollten bis Samstag die Meisten von euch ihren Preis in den Händen halten.
Und ich geh mal Kartons entsorgen, das schafft die Papiertonne nicht, das erfordert mal eine Lieferung an den Papierverwerter im Ort. Und es ist so leer hier…..

Und was war da noch? Achja, die Fotos…momentmalbitteschön……

20140219_153932

Hier also ich….Höhe 1,80 m und dann hinter mir und auf meinen Händen die Waschlappen.

Und weil ich ja in den Lappen baden sollte

20140219_154021

hat man mich mit vereinten Kräften mit Lappen beworfen

20140219_154106

in Lappen eingelegt und irgendwie dann versucht, mich wieder aus den Lappen zu befreien….die Kiste war aus Kunststoff und hat,  weil sie so klug war, denn auch nachgegeben.

20140219_154116

Aber wie ihr seht, ich konnte noch lachen und bin unverletzt wieder auf meinem Sofa eingetroffen.

 

 

 

Stricken für Bolivien

Aus und vorbei…..hier sind die Gewinner

Das war sie, die Aktion Stricken für Bolivien 2013/2014.

Wir haben ingesamt 648 Paar Socken und 535 Waschlappen gesammelt, knapp 90 mal hat der Postmann in den letzten Monaten hier geklingelt (oder auch nicht, ich schrieb darüber….)

Und 15 Gewinner dürfen in den nächsten Tagen ein Päckchen in Empfang nehmen. Wer? Wollt ihr Wissen?
OK 🙂

Ich gratuliere zum Gewinn eines Preises

Bettina aus Mutterstadt

Angela aus Haar

Adeheid aus Rösrath

Marianne aus Bad Endorf

Jeanette aus Moritzburg

Birgit aus Kreuztal

Silvia aus Magstadt

Daniela aus Meerbusch

Michaela aus Bönen

Katharina aus Minden

Gabi aus Neckarsteinach

Sylke aus Kirchheim-Bolanden

Ulrike aus Bochum

Eva aus Kall

Ramona aus Gotha

Und allen anderen nochmal mein herzliches Dankschön fürs Mitstricken und die Freude an der Aktion.