Gesabbel, Häkeleien, Krimskrams, Strickereien

Camping, der Rücken, die Reste im Wollkorb

Die Campingsaison ist bei uns gestartet und gleich vom allerersten Wochenende hab ich mir was Hübsches mitgebracht: fies verkrampfte Rückenmuskeln. Und die sind mir seitdem erhalten geblieben, ich geb ein Höllengeld für Wärmepflaster aus und bin auch bewegungstechnisch etwas eingeschränkt.

Das bedeutet mehr Zeit im Schaukelstuhl/auf dem Sofa/in der Nähe des Heizkissens und deshalb weniger Zeit draussen in der frischen Luft. OK, die ist ja nun nicht wirklich immer sehr einladend gewesen in den letzten Wochen, da konnte man das gut verschmerzen. In der Schaukelstuhlphase hab ich verstärkt vorhandene Wollkleinmengen verwurstet. Ein hübsches Schultertuch wurde gestrickt und beim letzten Campingausflug gleich verschenkt (leider keine Foto), ein Dreiecktuch aus der in Berlin gekauften Noro verhäkelt und wartet auf seinen Einsatz am Hals

20170424_164749_medium

Um den maroden Rücken wieder in Bewegung zu bringen gibt es aktuell ein bisschen Muskelentspannung im Kurs der freundlicherweise vom Arbeitgeber angeboten wird, die Matte die ich dazu benötige war leider wenig kooperativ und entrollte sich immer unschön während des Transportes, also bekam sie eine Tasche/ein Netz gehäkelt:

omshanti 001

Auch hier wurde gut abgelagertes Material verwendet, die Pascuali re-jeans hatte ich vor zwei Jahren auf dem Wollfest in Leipzig gekauft und jetzt konnte ich sie hier gut verwenden.

Weiter geht es mit dem lustigen Resteverwerten, das Geschenkekörbchen wird kontinuierlich mit Handstulpen und Socken aufgefüllt, denn Weihnachten kommt ja immer so plötzlich und da möchte ich dann ausnahmsweise mal gut vorbereitet sein. Und Großprojekte? Hmmmm, im Moment ist da nicht so viel Interessantes das gestrickt werden möchte, und wirklich Bedarf ist auch nicht, wenn man von der Tasche für die Yogamatte mal absieht.

Den für heute geplanten Besuch der Niederrhein Creativ Messe in Rheinberg musste ich wegen Rücken streichen, mal sehen wie beweglich ich morgen bin, eventuell kann ich noch hin, die Hoffnung stirbt ja bekanntlich zuletzt. Falls nicht, der Schaukelstuhl steht an seinem Platz und wartet geduldig auf mich. 006

Gesabbel, Küche und Co, Strickereien

Kekse und KAL

Ich bekam eine putzige Ausstechform geschenkt und musste deshalb Kekse backen, passend zum Angrillen mit den Wohnmobilfreunden am Wochenende konnte ich also die hier servieren

003

Die haben viel Spass ausgelöst und wurden auch weggeknuspert.

Und für den Fan im Haus noch die hier

001

Möge der Keks mit uns sein 😉

Nachdem ich im Herbst beim Westknits-KAL Building Blocks geribbelt hatte und eigentlich nichts mehr starten wollte von dem ich nicht weiß wie es endet…hab ich es doch wieder getan. Und diesmal bin ich nach zwei von 4 Clues sehr glücklich mit dem Ergebnis und warte ungeduldig auf den nächsten Freitag. Bisher sieht es so aus

005

Alles aus den Vorräten, mir gefällt die Arbeit mit doppeltem Faden und die Patchworktechnik in verschiedene Richtungen und mit unterschiedlichen Garnen.

Und….es wird da draussen gerade Frühling 🙂 Mehr Neues gibt es nicht zu berichten, aber ich werde in dieser Woche noch die Creativa in Dortmund besuchen, vielleicht ergibt sich daraus noch ein netter Bericht. Stay tuned.

Gesabbel, Strickereien

Das erste Teil in 2017

Am Neujahrestag beendet wurde der Bubinga, ein kleines Halstuch mit diversen Abschlußmöglichkeiten, in meinem Fall war es die Spitzenkante. Anleitung gibt es hier

Bubinga

Gestrickt mir NS 3.75 Knitpro Zing und einer Wollmeise aus dem Sonderverkauf im November.

bubinga-rosso-001

bubinga-rosso-002

Das Rot wollte unbedingt pink aussehen, aber es ist ein schönes sattes rot mit leicht pinken Anklängen.  Jetzt ist die Frage, UFOs beenden oder was Neues anschlagen? Hach, immer diese Entscheidungen. Entschieden ist daß auf jeden Fall ein Garn aus dem Fundus verstrickt wird. Schlau wäre es mal für den Sommer anzuschlagen, dann gäbe es die Chance auch tatsächlich im Sommer ein fertiges Teil in der Hand zu haben. Mal gucken was mir so einfällt…..

Gesabbel, Strickereien, Unterwegs

Kurzmeldung am Montag

Immer noch ist kaum Zeit, aber am Wochenende konnte ich Samstagabend mit lieben Bekannten Raclette essen und am Sonntag mit meinen Strickmädels einen kleinen Bummel über den Schauinsland-Lichtermarkt im Landschaftspark Duisburg machen. Anschließen dann gab es lecker Waffeln mit Kirschen und Sahne bei mir, wir hatten uns lange nicht gesehen und viel zu plaudern. Rechtzeitig zu diesem Großereignis und zum ersten Advent wurde das Stoffpaneel mit dem Tannenbaum fertig und ziert nun die Tür zum Büro

008

Oh Tannenbaum…… 🙂

Ausserdem habe ich eine der im Sale erstandenen nicht perfekten Wollmeisen angestrickt, das Garn passt perfekt zur Anleitung Bubinga von Astrid Schramm.

004

Und damit ist schon das Ende der Neuigkeiten erreicht, ich verabschiede mich in den täglichen, ganz normalen Wahnsinn.

Gesabbel, Küche und Co, Strickereien

Kreativ mit Hack

Immer stricken geht ja auch nicht, man muss ja mal was essen. Diesmal Hackfleisch, ich hatte da ein Bild gesehen auf dem die Frikos in einer Muffinform im Ofen gebacken wurden. Musste ich mal testen.

frikosammlung

Oben also die etwas größeren Klopse, unten dann der Versuch das in Papierförmchen zu legen und abzubacken, auch das klappte prima und wie man sich vorstellen kann war der Herr des Hauses höchst entzückt. Friko to go in Mini, immer gerne genommen.

Wenn ihr das nachmachen möchtet, bei 220 Grad hab ich die Großen ca. 25 min., die Kleinen 15 min. gebacken. Das nächste Mal werde ich dann Hackmuffins mit Feta inside backen, das ist auch immer lecker.

Stricktechnisch arbeite ich am Penguono, das ist bisher optisch noch unspektakulär, am Mysterykal, das zeig ich nicht damit hier nicht versehentlich jemand reinklickt und sich dann über das Bild ärgert, und ausserdem (gähn) an Herrensocken 6-fach Gr. 45 in dunkelbraun (möchte der Gatte gerne verschenken). Der Rest meines Lebens ist im Moment ruhig und ohne besondere Vorkommnisse (also so langweilig wie die braunen Socken). Gut so!