Draußen, Gesabbel, Shopping, Unterwegs

Urlaub ist immer zu kurz :)

Wobei ich tatsächlich das Gefühl habe seit Ende April dauernd unterwegs gewesen zu sein. Wir waren schon mehrere Wochenenden mit dem Camper unterwegs und jetzt auch mal länger am Stück, das Sofa und ich haben uns so gefreut uns mal wieder zu sehen ….

Gestartet Richtung Elburg für ein verlängertes Wochenende

01101920170616_161505

Immer dabei, Felix, der Reisehase. Und ein wunderbarer Strauß Pfingstrosen die mir Herr greeny von einem Fahrradausflug mitbrachte.

Dann ein kurzer Zwischenstop daheim, die Pfingstrosen hat meine Tochter übernommen und noch eine Woche Freude daran gehabt. Weiter ging es Richtung Nordsee, Nordfriesland war unser erstes Ziel. Dort haben wir einige schöne Tage in Büsum verbracht, Fisch gefuttert, den Wind um die Nase wehen lassen….einfach schön da.

024026

Und bei tollem Wetter, kühl aber immer sonnig. Zumindest für ein paar Tage, dann zog es sich ein bisschen zu und wir sind mal unterwegs gewesen, Torte in St. Peter Ording

20170623_160902

und dann Wolle in Tönning, das Eiderstedter Garnkontor lockt mit seinen Garnen.

20170623_174855

Das Bild dann wegen aufziehenden Regens schon im Auto geknipst, am nächsten Tag dann viel Feuchtes von oben und wir sind ein bisschen weiter gezogen. Wegen diverser Baustellen und Ferienbeginn in Niedersachsen sah das auf den Autobahnen nicht so gut aus, unser Ziel war Soltau und wir haben mal dem Googleroutenplaner gesagt er möge uns ohne Autobahnen dahin bringen. Spannende Sache, bei Brunsbüttel sind wir mit einer kleinen Fähre dann unerwartet über den Nord-Ostsee-Kanal geschippert, der Transit macht den Freischwimmer 🙂

029

Das war übrigens kostenlos, zu unserer Überraschung. Nicht kostenlos war dann die Überfahrt Glücksstadt-Wischhafen, aber das war uns auch klar, schade war der Nieselregen aber sonst…..ich fahr doch so gerne Schiffchen.

034

Wir sind das hinter dem Wohnmobil, das kleinere Auto. Und weil man ja von da nix sehen kann haben wir schön vorne am Bug gestanden während der Überfahrt, inklusive der einen oder anderen Portion Elbwasser die uns entgegenspritzte.

In Soltau dann konnte ich endlich Tee kaufen, denn…..das war vorher schwierig. Ich bin mit einer 50g Portion Tee losgefahren weil, im Norden da gibts ja überall Tee zu kaufen und du nimmst ja auch kein Bier mit in die Kneipe, nech? Aber in Büsum gab es nix, in St. Peter Ording dann ein bisschen aber da deck ich mal den Mantel des Schweigens drüber, das Geld hätte ich sparen sollen. In Soltau dann gleich zweimal Tee von guter Qualität und in toller Auswahl. Geht doch 😉

Nach wieder einigen Tagen dann ab Richtung Celle, ein bisschen durch die Stadt schlendern und dann gegen Nachmittag sind wir hier gelandet

20170627_16105120170627_173737

Und man kann es bei der goldenen Ratte schon sehen, Hameln hatte gerade keine Sonne im Angebot. Wir haben dann dort auf dem Campingplatz direkt an der Weser noch eine Nacht verbracht (sensationell schönes, nagelneues Sanitärhaus !!!) und am nächsten Tag…..

20170628_112854

dann ab nach Hause, das Wetter hat uns die Entscheidung abgenommen wann es losgeht.

Jetzt erst mal wieder in den Alltag starten, Montag wieder ins Büro. Aber da freu ich mich tatsächlich schon drauf, ich gehöre ja zu denen die gerne arbeiten gehen. Bis dahin Zeit die neue Wolle zu wickeln, Pläne zu schmieden und Pojekte zu suchen.

 

Familienkram, Gesabbel, Shopping, Strickereien, Unterwegs

Urlaubsende, Wasser im Keller, Leben eben

Nach zwei Wochen in denen wir so viel im Land unterwegs waren wie sonst noch nie kamen wir vor einer Woche wieder nach Hause. Wir haben von Aufseß (bei Bamberg) aus über Würzburg, Rotenburg, Ausgburg, Hagnau am Bodensee, Speyer und St. Goar eine hübsche kleine Rundreise mit dem Camper gemacht. Fast immer bei gutem Wetter, zuerst noch recht kalt, aber dann auch mir Wärme und dem unvermeidlichen Sonnenbrand (ich, immer). Das neue Fahrrad, ein Pedelec, hat sich bestens bewährt und ich konnte komfortabel auch die Anstiege bewältigen, merke, Bayern ist nicht Niederlande, da gibt es dann schonmal kleine Hügel die anstrengend sein können.

Sammel 1sammel2sammel3

Ausserdem möchte ich nicht verschweigen dass ein Einkauf stattgefunden hat, eigentlich wäre ich ja sooo gerne mal bei Opal zum Einkauf vorbeigehuscht, aber leider ist da nur von Mittwochs bis Samstags geöffnet und wir sind Montags vom Bodensee Richtung Speyer aufgebrochen, aber ich hatte ja zum Glück eine Alternative im Köcher. Und Herr greeny ist ja immer so freundlich sich brav im Camper zu beschäftigen während ich beim Einkauf bin, er wollte mich halt milde stimmen weil ich am nächsten Tag vor dem Technikmuseum in Speyer auf ihn warten sollte…. 🙂

Ein bisschen was musste mit, aber wie man hier sehen kann tatsächlich wenig Kaufrausch und bedarfsorientierter Einkauf, sprich: Herrensockenwolle, zum großen Teil.

Urlaub Mai 2016 056

Die Rowangarne habe ich geflissentlich übersehen…..ich neige dazu immer mal so ein Kilo Wolle auf Halde zu legen und dann liegt das, und liegt, und liegt….. deshalb diesmal nur das was ihr sehen könnt. Ichbin sooo tapfer gewesen.

Die Jacke aus den Sockenwollresten, oder sagen wir mal aus der hier lagernden Sockenwolle, ist inzwischen hübsch gewachsen.

Sowojacke 001

Im Moment hat sie eine kleine Pause, weil hier so dieses real life stattfindet (5cm hoch stand das Wasser in unserem Keller, kein Drama aber eben doch ne Menge Arbeit)und noch dazu die Temperaturen nicht dazu einladen ein größeres Strickteil aus Wolle auf den Beinen zu haben. In dieser Woche steht ausserdem noch eine größere Familienfeier am Freitag an, dafür dann Sonntag Stricktreffen, das wird nett. Und jetzt…..ab in die neue Woche.

Familienkram, Gesabbel

Mit dem Camper unterwegs….

war ich mit dem Gatten für eine gute Woche. Zunächst waren wir in den Niederlanden, wunderbares Wetter und noch Ferien vor Ort machten uns dann aber den Stellplatz in Strandnähe unmöglich. Nix mit Nordsee und weißem Sand. Aber wir haben dann noch einen Platz gefunden, in Arnemuiden haben wir uns die ersten Tage niedergelassen. Und die schöne Stadt Middelburg besucht, das war mit dem Fahrrad gut zu machen. Die Radwege sind bei unseren westlichen Nachbarn so klasse, da macht das richtig Spaß zu radeln. Und so schön (und auch sehr warm) war das Wetter dann.
004
Als das Wetter dann so wurde
011
haben wir unsere Stühlchen eingeklappt und sind Richtung Rhein gefahren, Spay war unser Ziel und wir hatten das Glück direkt am Ufer einen schönen Platz zu ergattern.
030
Unser Reisehase Felix fand das auch sehr gemütlich. Wir haben einen Ausflug nach Koblenz gemacht (per Bus) und sind nach Boppard geradelt. Ich habe einen wunderbar gemütlichen Stricktag vor dem Auto verbracht während der Gatte, der ja sportlicher als ich ist, mit dem Rad unterwegs war. Und dann, ja dann passierte das hier:
021
So haben wir dann heute vormittag den Heimweg angetreten, ich werde also meine letzte Urlaubswoche zu hause verbringen. Auch schön, es sollen ja noch einige schöne Tage kommen und dann wird eben im Garten geurlaubt.
Gestrickt wurden wie immer auf Urlaubsfahrten Socken für den Herrn des Hauses, sonst ist wolltechnisch nicht so viel passiert. Aber es gibt ja auch ein Leben neben der Wolle, zumindest im Urlaub kann ich da ganz gut die Zeit anders verbringen.
Aber ab nächster Woche, wenn es kühler wird, werden die UFOs beendet die da rumliegen. Es sind nur drei, das sollte klappen. Übrigens sind keine angefangenen Socken mehr dabei, alle Sockennadeln frei. Sensationell, das hatte ich ewig nicht mehr.

Gesabbel, Stricken für Bolivien

Ich hatte mal ne Pause…

und zwar im Sauerland, am schönen Edersee. Da haben wir in der wunderbaren Natur gestanden und damit das nicht so einsam ist trafen wir 30 andere Wohnmobile.  Auf dem Campingplatz Teichmann kann man sich wunderbar aufhalten, schönes Gelände, gefiederte Mitbewohner zu Wasser und in der Luft (Achtung, Biolärm!!), Boot fahren geht, lecker Currywurst in der Gaststätte verkostet. Einfach mal durchgeatmet und das Wetter war für Anfang April einfach sensationell, ich hab mir am Sonntag einen Sonnenbrand auf den Unterarmen geholt.

Weil ich schon gefragt wurde: die Pakete sind seit ca. 4 Wochen nach Bolivien unterwegs, aber noch nicht in den Kinderdörfern angekommen. Wie immer werde ich sofort Bescheid sagen wenn das passiert und Bilder zeigen sobald ich welche habe.

An der wolligen Front gibt es nicht viel Neues, ich arbeite immer noch zeitgleich an der Häkeldecke und dem Hängerchen, unterbrochen von Sockengestrick. Und in der letzten Woche ja eher nicht, weil ich zum Camping musste.

Gleich werde ich mal ein bisschen Osterstimmung durch gnadenlose Verteilung von Plastikeiern und Hasen verbreiten, ist ja schon bald soweit.