Gesabbel, Neu und für gut befunden, Unterwegs

Die H+H in Köln

Endlich finde ich Zeit etwas über meinen Besuch bei der H+H in Köln zu erzählen. Ich war dort am letzten Tag der Messe um zu schauen was die Strickwelt Neues zu bieten hat. Und natürlich um die liebste Freundin, die für die Messe über den großen Teich geflogen kam, zu treffen und für eine Nacht mit zu mir zu nehmen.

Start für mich war der Stand von Knit Pro, wegen der Freundin und meiner Liebe zu den Produkten die dort zu sehen sind. Der Stand war wunderbar vielfältig, farbenfroh und bot eine perfekte Übersicht über die Produkte. Ich erwähne das deshalb weil es durchaus Messestände gab die es an professionellem Auftritt mangeln ließen, sowohl optisch als auch was das Personal betraf. Aber die sind hier nur der Vollständigkeit halber erwähnt, ich habe viel Schönes und jede Menge nette Profis entdecken können 😉

kp1

Zu den Garnen: es wird wieder sehr dick, flauschig und auch farblich eher bedeckt.

H+H 2017 012H+H 2017 013

H+H 2017 018
für die Kleinen
H+H 2017 026
sooo flauschig

H+H 2017 024

Tja, bleibt zu hoffen der nächste Winter wird sehr, sehr kalt.

Schade finde ich ja daß bei dieser Messe, die immer im Frühjahr stattfindet, fast ausschließlich Wintergarne zu sehen sind, bei einer Fachmesse die nur einmal im Jahr stattfindet wäre es auch schön die Sommerkollektionen der Hersteller zu sehen.

Aufgefallen sind mir bei vielen Herstellern die Tortenknäuel mit Farbverlaufsgarnen, hier einige Beispiele

H+H 2017 020H+H 2017 045H+H 2017 055H+H 2017 067H+H 2017 080H+H 2017 084

Dabei waren sowohl gefachte als auch gezwirnte Garne zu sehen. Ein bisschen hat das für mich einen Beigeschmack, mein Herz schlägt für die kleinen Wollwicklerinnen die diese Idee hatten und damit einen Kundenkreis erschließen konnten, nun wird das von den Großen nachgemacht. Ich hoffe die Einbußen sind nicht zu arg für die kleinen Manufakturen…….

Und dann gab es natürlich auch etwas Neues, das man vor Ort ausprobieren konnte

dreiecknadel

Mit Hilfe von drei rechtwinkligen Nadeln kann man durchaus Socken stricken, ich habe es ausprobiert. Vielleicht eine Alternative für die, denen das Nadelspiel zu fummelig und die Minirundnadel zu unhandlich ist.

Und es gab jede Menge Tierchen, Dekoratives für das Heim, Technik eingestrickt, gehäkelte Schönheiten, seht selbst

H+H 2017 035H+H 2017 039H+H 2017 042H+H 2017 046H+H 2017 048

Und falls ihr noch von den T-Shirt-Garnen etwas lagern habt, hier ist die Idee die man drinnen und draussen prima verwenden kann

H+H 2017 072

Blumenampeln aus Makrame…..das könnt ihr doch sicher auch noch, oder? Auch für einen dekorativen Wandbehang ist die Technik geeignet.

Viele Bilder, aber so bekommt ihr dann einen kleinen Eindruck was ich sehen konnte. Ich freu mich schon sehr auf den Herbst, und ich habe genau ein Garn gesehen daß ich dann auf jeden Fall haben möchte um mir eine dicke Jacke daraus zu stricken.

ggh flausch

War sogar in den richtigen Farben ausgestellt und sooooo  weich.

Aber jetzt erst mal den Sommer erleben und genießen, bis es kalt wird ist ja noch etwas Zeit.

Gesabbel

Hello 2017, nice to meet you

Jaaa, lange nichts geschrieben. Der Dezember war so erfüllt mit Dingen, Orten und Menschen, da blieb dann wenig Zeit. Zunächst waren die Reisevorbereitungen, am 7.12. dann der Flug zu meiner Freundin nach Florida, dort wunderbare 10 Tage mit eben dieser Freundin und meiner Tochter, viele neue Eindrücke, ein etwas schwererer Koffer als bei der Hinreise, ein schöner Urlaub. Nur wenige Tage vor Weihnachten dann wieder zuhause und es musste alles für das Fest vorbereitet werden.

Das bedeutet bei mir natürlich Baum kaufen, Wohnung schmücken, diverse Lichterketten mit Zeitschaltuhren installieren damit immer irgendwo gemütliche Lämpchen leuchten. Nach, oder besser schon während der Feiertage hat uns dann so ein Magen-Darm-Virus abwechselnd lahmgelegt, das hätten wir nicht so unbedingt gebraucht.

Den Silvesterabend habe ich zuhause verbracht, wir hatten mit Rommé und Kniffel eine vergnügte Zeit bis um 12 dann das neue Jahr begann.

In den letzten Tagen habe ich in den diversen Foren, blogs und bei Facebook oft gelesen: oooooh, endlich ist das Jahr zuende, das war ein böses Jahr, so viele gute Leute sind gestorben, ich will das Jahr 2016 schnell abhaken usw……

Ich hab dann mal überlegt, war das wirklich so anders als in den Jahren davor? Ich glaube nicht, ich denke eher durch die vielen Rückblicke im Dezember wird einem noch einmal bewusst welche Ereignisse (nach Meinung des jeweiligen Mediums) prägend für das Jahr 2016 waren.  Aber welche Dinge waren es denn für mich persönlich die das Jahr gut, schlecht oder so mittel gemacht haben, fragen wir uns das eigentlich bewusst? Oder nehmen wir die vorgetragenen Rückblicke um uns dann schnell mal in Selbstmitleid zu wälzen und zu sagen 2016 wäre so ein schlechtes Jahr gewesen?

Mein persönlicher Rückblick sieht etwas anders aus als viele Rückblicke in den Medien. Ich hatte ein gutes Jahr, auch wenn es in meinem Umkreis Verluste und weniger schöne Ereignisse gab so kann ich unter dem Strich sagen es war gut, dieses 2016.

Drei wirklich schöne Urlaube, einmal mit dem Gatten durch Süddeutschland, immer auf der Flucht vor dem Regen, und wir haben schöne Orte besucht und eine wirklich gute Zeit gehabt. Im September dann der Aufenthalt in London mit meiner Tochter, bei unglaublicher Hitze, in diesem winzigen aber sehr gemütlichen Appartement, einfach schön. Zuletzt dann die 10 Tage in Florida, die Freundin besucht, den 25. Geburtstag der Tochter dort gefeiert, viele neue Eindrücke mitgenommen, so sieht für mich eine gute Reise aus.

Viele nette Zusammenkünfte mit der Wohnmobiltruppe, mal nur für einen Abend, mal ein Wochenende, nur knapp 60 km von zuhause kann man auch prima abschalten und eine gute Zeit haben.

Bis auf den gebrochenen Fuß von Omma Zwo keine wirklich erwähnenswerten Krankengeschichten, auch aus dieser Sicht also ein gutes Jahr.

Wen ich als auf das beginnende Jahr 2017 gucke dann tu ich das mit Vorfreude,  vor mir liegt ein frischer Kalender, bis auf die ersten beiden Wochen noch fast alle Seiten unbeschrieben, den werde ich also im Laufe des Jahres mit Terminen, Ereignissen und allem möglichen Kram füllen. Es gibt ein oder zwei grobe Ideen was dieses Jahr Reiseziel sein könnte, ich hoffe ich kann viel Zeit einfach im Garten mit einer Kanne Tee, einem Buch und meinem Strickzeug verbringen. Ich möchte ein bisschen mehr mit dem Fahrrad unterwegs sein, häufiger mal die Umgebung erkunden. Es gibt ein oder zwei Ideen wie ich in der Wohnung noch etwas umgestalten möchte, auch draussen im Garten hätte ich noch Pläne, also auf jeden Fall bleibt alles in Bewegung.

Falls ihr das Gefühl habt das vergangene Jahr war schlecht und euch nur noch an diverse böse Dinge erinnern könnt habe ich einen kleinen Tipp: Schreibt jeden Tag einen Satz auf über den vergangenen Tag. Es gibt dafür kleine Taschenbücher, One Line a day heissen die, die gehen über 5 Jahre und man kann für jeden Tag im Jahr diesen einen Satz eintragen. Wenn man dann im Rückblick mal blättert erkennt man ( so ging es mir) das viele kleine positive Dinge passieren, man aber immer die großen negativen Ereignisse zuerst im Kopf hat. Ich führe so ein Büchlein jetzt seit etwas über einem Jahr und habe festgestellt daß die positiven Einträge die Mehrzahl bilden. Probiert es aus, dazu reicht auch ein einfaches Notizbuch, und dann guckt zwischendurch und am Ende des Jahres mal rein, ihr werdet überrascht sein.

So, jetzt werde ich Tag eins in diesem Jahr gemütlich auf dem Sofa verbringen, macht was euch gerade gut tut und geht ein bisschen positiv in das neue Jahr. Bis bald 🙂

Gesabbel, Neu und für gut befunden, Strickereien

Was macht der Westknitskal mit mir

Also, nach dem ich ja erst eine Spinnflaute und dann auch eine Strickflaute (abgesehen von Socken für den Herrn des Hauses) hatte hab ich nun richtig Spässle an diesem Westknitskal. Stricken mal so ganz anders, schräg und farblich manchmal so daneben das es schon wieder genial ist. Ich hätte es nicht gedacht, aber irgendwie hat mich das in seinen Bann gezogen. So ein bisschen bedient Herr West den Punk in mir…..

Die Farbauswahl hab ich mehrfach geändert, soweit ist es jetzt und ich finde das so schräge, sowohl von der Form als auch von den Farben, daß es ich schon wieder gut finde.

Schon lange schleiche ich ja um eine der Jackenanleitungen herum, den Penguono, den hab ich nun erworben. Als ich gestern abend aus vorhandenem Garn eine dicke Weste anschlug dachte ich, pöh, wie langweilig, das muss doch auch anders gehen. Und nun wird das Gestrick von gestern geribbelt, dann werden die Kisten nach Resten durchforstet und notfalls (grins) was dazugekauft.

Entweder ist das eine Form der Weiterentwicklung des Hobbys oder ich dreh durch, egal, da muss man nun mit leben.

Gesabbel, Häkeleien, Krimskrams, Strickereien

Use what you have

Jaaa, genau das tue ich gerade. OK, ich habe heute ein paar Zeitschriften gekauft, ich war mit dem Rädchen mal eben Richtung Innenstadt um Tee zu kaufen (es gibt hier im Stadtteil einen sehr gut sortierten Teeladen) und direkt nebenan ist so ein Tabak-Zeitschriften-Lottoladen. Da hab ich dann mal die Zeitschriften gekauft die ich sonst ignoriere, einmal war es ein Doppelpack und die Simply Stricken und Häkeln sind sonst eher auch nicht auf dem Einkaufszettel, aber die Titel sprachen mich an und deshalb hab ich dann nach der Einkaufsrunde das Fahrrad weggestellt, die Einkäufe verräumt und das Mittagsessen auf den Weg gebracht, frischen Tee gebrüht und in den Heftchen gestöbert. Wie man an den Post-Its sehen kann ist mir das Eine oder Andere ins Auge gefallen das bald oder eben gen Herbst gut mal auf die Nadeln könnte.

Kreativer Schub 003

Ah, man kann die Post-Its nicht so gut sehen, sind aber mehrere. Auf jeden Fall habe ich gleich mal das Einkaufsnetz aus den Resten des quietschgrünen Pullis angeschlagen, gehäkelt habe ich schon Netze aber gestrickt bisher noch nicht.  So werden dann auch die überzähligen Knäuel noch verwertet.

Links oben in der Ecke sehr ihr die Muschel, Anleitung (kostenlos) von hier

Seashell

die ich dringend anschlagen musste. Das Garn ist Schachenmayr Tahiti und davon befanden sich drei Knäuel im Fundus die nun verarbeitet werden. Nicht auf dem Bild zu sehen (zu viele UFOs für ein Bild) ist der am Samstag draussen bei Sonnenschein angeschlagene Pulli aus weißer Baumwolle, auch die gut abgelagert und zu Teilen bereits angestrickt und wieder geribbelt gewesen, der wird dann ähnlich aussehen wie das Quietschgrüne. So kann ich also das Loch füllen, das mit Ende der EM aufgerissen wurde, dazu dann ein Hörbuch vom Kindle neben mir und die Welt ist mein Freund.

Die Sockenwollrestejacke und diverse Socken werden wegen zu warm um ein paar Tage nach hinten verschoben, hier geht wegen der schwülen Luft gerade nur Baumwolle, alles andere klebt an mir fest. Und was die Häkelei betrifft, da gibt es immer mal etwas das mir Spaß macht. Zuletzt Mäppchen für ein Paket Taschentücher, in knallbunt und pink mit pink, das haben die Kolleginnen mit kleinen Töchtern dann gerne genommen. Manchmal macht man ja Sachen die man nicht benötigt aber trotzdem gerne werkeln will, da finden sich dann doch immer Abnehmer.

Und falls ihr mal nichts lest hier, dann ist nichts passiert weil ich einfach die Zeit auf der Hollywoodschaukel im Garten verbracht habe. Bisher viel zu selten wegen des Wetters, aber gestern zum Beispiel den ganzen Tag bis in den abend war ich Outdoor kreativ. So schön, davon gerne noch mehr. Stricken und Häkeln im Garten ist dann noch eine Stufe entspannender als ohnehin schon. Also, lasst uns den Sommer genießen sobald er auftaucht, er ist kurz genug.